План-конспект конкурсного уроку на тему: «Кулінарні традиції та національні страви»

Про матеріал

План-конспект конкурсного уроку першого етапу Всеукраїнського конкурсу Учитель року 2018

на тему: «Кулінарні традиції та національні страви» у 8 класі

Перегляд файлу

КЗ «Луцький навчально-виховний комплекс

«Гімназія №14 імені Василя Сухомлинського»

Луцької міської ради  Волинської області»

 

 

 

 

План-конспект конкурсного уроку

на тему:

«Кулінарні традиції та національні страви»

 

 

 

 

 

 

 

Підготувала

учитель німецької мови

Самохвал О.М.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Луцьк- 2017

Thema: Essgewohnheiten und Spezialitäten

 

Ziel:  Wortschatz zum Thema erarbeiten,  aktivieren und vertiefen; lehren die Schüler sich zum Thema äußern, über Nahrungsmittel und Gerichte sprechen; Sprech-, Hören, Schreiben- und Lesefertigkeiten der Schüler entwickeln; Aufmerksamkeit, logisches Denken der Schüler entwickeln; die Kenntnisse der Schüler über gesunde Ernährung, deutsche und ukrainische Essgewohnheiten und Spezialitäten erweitern; Ernährungskultur als Bestandteil der gesunden Lebensweise erziehen .

 

Ausstattung: das Lehrbuch «Hallo, Freunde!» 8(4) S.Sotnykova, der Computer, der Fernseher, CDs, Anschauungsmittel.

 

Verlauf des Unterrichts

 

I. Anfang des Unterrichts

1.1.

Begrüßung.

L. Guten Tag, liebe Kinder. Ich freue mich euch zu sehen. Wie geht es euch? 

Wir beginnen unsere Stunde mit Sprichwörtern. An der Tafel seht ihr bunte Streifen. Ihr sollt den Anfang und die Ende suchen.

Der Appetit kommt beim Essen.

Hunger ist der beste Koch.

Viele Köcher verderben den Brei.

Salz und Brot macht Wangen rot.

Wie versteht ihr diese Sprichwörter? Seid ihr damit einverstanden? Also wie meint ihr, wie lautet unser Thema?

 

1.2.

Zielsetzung.

Also das Thema unserer Stunde lautet «Essgewohnheiten und Spezialitäten». Das Motto der Stunde ist: «Wer seine Arbeit fleißig tut, dem schmeckt das Essen doppelt gut».  Da werden wir heute Wortschatz wiederholen, sich den Film ansehen, Quizfragen beantworten, Übungen machen, lesen, hören, schreiben und viel Deutsch sprechen.

 

1.3.

Mundgymnastik.

Sagt mir bitte, was esst und trinkt ihr sehr gern? Und was esst und trinkt ihr nicht?

S.40, Üb.4

Ich mag …

Ich mag keinen… / keine …/ kein … .

Ich esse/trinke gern ….

Ich esse/trinke keinen/keine/kein … .

 

II. Hauptteil des Unterrichts

2.1.

Einstieg.

Oh, ich habe ganz vergessen, gestern habe ich Briefe von meinen Schülern bekommen. Ihor, Katja und Saschko sind jetzt in Deutschland und haben uns etwas Interessantes über deutsche Essgewohnheiten geschrieben.

Картинки по запросу brief icon

Lest die Briefe und macht die Aufgaben.

 

Ihor: Ich wohne hier in einer deutschen Familie. Die Familie ist sehr nett. Nur das Essen ist ein bisschen ungewöhnlich. Die Menschen essen hier wie auch bei uns dreimal am Tag. Zum Frühstück isst man meistens Brot mit Marmelade oder frische Brötchen. Dazu trinkt man meistens Kaffee. Man frühstückt auch ziemlich früh. Mittags kochen die Deutschen selten eine Suppe, sie essen lieber Fleischgerichte mit Salat. Nur zu Mittag essen die Deutschen warm. Das Abendbrot ist oft kalt, denn man isst nur kalte Speisen, zum Beispiel, Brot mit Wurst, Käse und trinkt Tee oder Milch.

Katja: In Deutschland kocht man nicht so viel wie bei uns, man verbringt nicht so viel Zeit in der Küche. Sehr oft kaufen die Deutschen Fertigprodukte und machen sie in der Mikrowelle warm. Das schmeckt dann nicht so lecker. Viele Speisen schmecken auch anders, zum Beispiel Quark und saure Sahne. Deutsche Spezialitäten sind natürlich sehr bekannt, aber in den Familien bereitet man nur selten ein Eisbein mit Sauerkraut zu. Die Maultaschen sind unseren Warenyky

ähnlich, sie haben aber eine andere Form: Sie sind viereckig und haben eine andere Füllung. Man isst hier Buchweizengrütze gar nicht. Aber die Deutschen essen sehr gern verschiedene Nudeln, Würstchen und Salate. Wenn jemand zu Besuch kommt, stehen dann auf dem Tisch nicht so viele Speisen wie in der Ukraine. Sehr oft grillen die Deutschen im Garten oder machen ein Picknick im Park.

Saschko: Ich habe bemerkt, hier gehen die Menschen viel öfter ins Café oder in ein Restaurant als in der Ukraine. Sehr viele Leute essen am Wochenende nicht zu Hause, sondern in einer Gaststätte. Und das ist nicht immer eine Gaststätte mit deutscher Küche. Sehr beliebt sind chinesische, italienische, griechische Cafés oder Restaurants. Deshalb kann man sagen: Die Deutschen essen international.

 

Aufgabe 1. (Richtig oder falsch?)

1. Die Menschen essen in Deutschland zweimal am Tag.

2. Zum Frühstück isst man frische Brötchen.

3. Mittags essen die Deutschen gewöhnlich die Suppe.

4. Die deutschen Menschen essen international.

5. Das Essen in Deutschland ist so schmackhaft wie in der Ukraine.

6. Zu Abend isst man in Deutschland oft «warm».

7. Die Deutschen verbringen viel Zeit in der Küche.

8. Die Fertigprodukte schmecken lecker.

9. Die Menschen essen gern deutsche Spezialitäten, aber selten bereiten sie in den Familien.

10. Die Maultaschen sind unseren Wareniki ähnlich.

(Lösung:1. - ; 2. +; 3. 3. -; 4.+; 5.- ; 6. -; 7.-; 8.-; 9.+; 10.- )

 

Aufgabe II. Wer hat das gesagt? (Ihor, Saschko oder Katja?)

1.Viele Deutsche mögen Speisen aus anderen nationalen Küchen.

2.Nur zu Mittag essen die meisten Deutschen warme Gerichte.

3.Viele Deutsche haben internationale Küche gern.

4.Das Essen schmeckt in Deutschland etwas anders als in der Ukraine.

5.Eine deutsche Speise ist den ukrainischen Wareniki ähnlich.

6.Viele deutsche Familien essen am Wochenende in einer Gaststätte.

7.Man grillt oft zu Hause oder picknickt im Park.

8.Man kocht zu Hause nicht so viel wie in der Ukraine.

9.Sehr beliebt sind Fleischgerichte mit Salat.

10.Abends isst man meistens kalte Speisen.

(Lösung: 1.S; 2.I; 3.K; 4.K; 5.K; 6.S; 7.K; 8.K; 9.I; 10.I)

 

2.2.

Sprechen.

Und jetzt sagt mir bitte könnt ihr ukrainische Spezialitäten nennen . Seht euch auf die Bilder an. Woraus bestehen diese Speisen? (Die Schüler nennen die Hauptkomponente der ukrainischen Speisen).

 

2.3.

Sprechen.

Und jetzt beantworten  wir Quizfragen. (Was für Gerichte sind das?)

(Слайди)

1.  Diese Speise besteht aus Krabben. (Krabbensalat)

2. Dieses Gericht ist kalt. Es besteht aus Milch, Vanille, Schokolade oder Erdbeeren. (Eis)

3. Dieses Gericht besteht aus Teig, Creme, Schokolade. Man isst es mit Tee oder Kaffee. (Schokoladentorte/Cremetorte)

4. Dieses Gericht besteht aus Teig, Wurst oder Fleisch, Tomaten oder Gewürzgurken, Petersilie, Soße. Man kauft es in unserem Gymnasium. (Pizza)

5. Das ist ein Getränk. Man trinkt es mit Zucker, mit Milch, mit Zitrone oder ohne Zitrone. (Tee)

6. Die Ukrainer essen dieses Gemüse sehr gern. Man kann es kochen, backen, braten. Man benutzt es für die Suppe oder als Hauptgericht. (Kartoffel)

7. Das ist der Nachtisch. Man macht es aus Obst oder Beeren: z.B.  Erdbeeren, Bananen, Mandarinen, Orangen. Man isst es mit Schlagsahne. (Obstsalat)

8.  Diese Suppe besteht aus Brühe, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Petersilie und Hühnerfleisch. (Hühnerbrühe)

9. Das ist der Nachtisch. Er ist süß, bitter, zartbitter, schwarz oder weiß. (Schokolade)

10.  Dieses Fleischgericht isst man mit Kartoffeln, Reis, Buchweizengrütze und Gemüse. (Schnitzel)

 

2.4.

Hören.

Hört zu. Die Schüler (Tobias, Sarah und Florian) aus Rudolf-Brandes Gymnasium in Bad Salzuflen erzählen, was essen sie gern (+) und was mögen sie nicht ( - ). Markiert.

Transkription:

  • Sag mal, Tobias, hast du besondere Vorliebe für bestimmte Speisen oder isst du alles gerne?
  • Na, eigentlich esse ich vieles gern, aber besonders mag ich Fleisch und Kartoffeln, aber keinen Reis. Fisch esse ich natürlich auch gern.
  • Und Süßigkeiten? Magst du Süßes?
  • Nein, nicht besonders. Kuchen, Eis, Schokolade – das ist nicht mein Fall.
  • Und du, Sarah? Was isst du besonders gern?
  • Oh, Süßes mag ich sehr gern, besonders Kuchen. Meine Mama bäckt oft Kuchen, die schmecken sehr gut.
  • Und was isst du als Hauptgericht gern?
  • Ich mag Pizza sehr. Wir kaufen sie oder essen sie oft in einem Cafe. Besonders gern esse ich Pizza mit Fleisch. Aber Suppen mag ich nicht. Ich esse sehr selten Suppen.
  • Florian, isst du auch keine Suppen?
  • Nein, keine. Suppen mag ich auch nicht. Ich mag aber Milchprodukte sehr gern. Ich trinke sehr oft Milch, esse belegte Brote mit Butter und Käse. Auch Eis mag ich, weil es aus Milch gemacht ist.

 

 

Tobias

Sarah

Florian

Fleisch

 

 

 

Fisch

 

 

 

Reis

 

 

 

Kartoffeln

 

 

 

Suppe

 

 

 

Butter

 

 

 

Käse

 

 

 

Pizza

 

 

 

Milch

 

 

 

Kuchen

 

 

 

Eis

 

 

 

Schokolade

 

 

 

 

2.5.

Relaxpause

Seid ihr müde? Wir machen jetzt KAFFEEPAUSE. Hören wir Musik, erholen uns ein bisschen und essen etwas Süßes.

 

2.6.

Hör-Sehverstehen.

Video «Wurst in Deutschland».

 http://www.dw.com/de/folge-19-wurst/l-18989684

Seht euch den Film an. Die Deutschen essen gerne Wurst. Nina und David wollen herausfinden, ob Wurst wirklich so beliebt ist, und wie die vegetarische Wurst bei den Deutschen ankommt. Fasst die wichtigsten Informationen über «Wurst in Deutschland»  zusammen. Lest den Text. Was passt in die Lücken? Ordnet zu.

 

beliebt     gegrillt     essen      Frühstück     Beispiele      Supermarkt        Fleisch

 

Wurst ist in Deutschland sehr . Egal ob gebraten, gekocht oder , die Deutschen  sie sehr gern. Manche Deutsche essen auch schon morgens zum  Wurst aufs Brot.  In Deutschland gibt es viele Wurstsorten. Zwei  dafür sind die Bayrische Weißwurst und die Currywurst.
Eine große Auswahl findet man beim Metzger. Im  kann man auch Wurst kaufen, entweder an der Frischetheke oder in Plastik verpackt. Und für die Menschen, die kein  essen, gibt es vegetarische Würste.

 

2.7.

Woher stammen diese Speisen? Verbindet richtig und erzählt.

Croissants – Kaukasus

Burrito – Deutschland

Pasta – England

Holubzi – Asien

Fish’n’Chips –  Italien  

Schaschlik –Frankreich

Eisbein – Mexiko

Pilaw – Ukraine   

z.B.Das ist/sind … . Das Gericht stammt aus … . Das ist ein … Gericht.

 

2.8.

Partnerarbeit.

Fragt euch gegenseitig nach fehlenden Informationen und ergänzt die Tabelle.

Partner A

Beispiel:

B: Was isst und trinkt Frau Schulz meistens zu Mittag?

A: Zu Mittag isst Frau Schulz meistens Fisch mit Gemüse und trinkt Saft mit Kuchen.

 

Frühstück

Mittagessen

Abendbrot

Frau Schulz

 

Fisch mit Gemüse, Saft, Kuchen

 

Herr Knoll

Ei, Kaffee, Brötchen

Suppe, Pommes frites, Ketchup. Saft

 

Herr Hofmann

 

Pizza, Bratkartoffeln mit Tomaten

 

Frau Walser

Cappuccino, Marmelade, Brötchen, Butter

 

Milch, Kuchen

Herr Alper

 

 

 

Mein Tischnachbar

 

 

 

ich

 

 

 

 

Partner B

Beispiel:

B: Was isst und trinkt Frau Schulz meistens zum Frühstück?

A: Zum Frühstück isst Frau Schulz meistens ein Wurstbrot und trinkt Kaffee mit Marmelade.

 

Frühstück

Mittagessen

Abendbrot

Frau Schulz

Wurstbrot, Kaffee, Marmelade

 

Käsebrot, Joghurt

Herr Knoll

 

 

Käse, Wurstbrot

Herr Hofmann

Tee, Schinken, Käsebrot

 

Orangensaft, Brötchen

Frau Walser

 

Schnitzel, Kuchen, Kaffee

 

Herr Alper

Kaffee, Brötchen

Hamburger, Cola

 

Mein Tischnachbar

 

 

 

ich

 

 

 

 

 

III. Der Abschluss der Stunde.

 

3.1.Zusammenfassung.

An der Tafel seht ihr zwei Eindrückskörbe. An den Schulbänken sind kleine Kuchen. Wenn die Stunde interessant war, klebt Kuchen hier, wenn nicht interessant dann hier.

Похожее изображение

Похожее изображениеПохожее изображение

Похожее изображениеПохожее изображениеПохожее изображениеКартинки по запросу смайлики

 

 

 

 

3.2.Die Hausaufgabe.

Schreibt den Antwortsbrief an Ihor, Saschko und Katja über ukrainische Essgewohnheiten und Spezialitäten.

 

 

 

 

Станьте першим, хто оцінить розробку

Щоб залишити свій відгук, необхідно зареєструватись.

Дякуємо! Ми будемо тримати Вас в курсі!
docx
Додано
9 січня
Переглядів
150
Оцінка розробки
Відгуки відсутні
Безкоштовний сертифікат
про публікацію авторської розробки
Щоб отримати, додайте розробку

Додати розробку