Сценарій виховних заходів "Winterfeste/"

Про матеріал
Даний посібник містить розробки виховних заходів з предмету німецька мова до теми „Die Winterfeste“. Складається з трьох розділів: „Der Nikolaustag“, „Weihnachten“, „Valentinstag“. Пропонований матеріал допоможе вчителям німецької мови у підготовці до уроків країнознавства та позакласній роботі. Можна використовувати у загальноосвітніх школах, ліцеях, гімназіях, де німецька мова вивчається як перша чи друга іноземна мова.
Перегляд файлу

 

 

 

 

Сценарій виховних заходів

до теми „Die Winterfeste“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                            Автор: Марчук Наталія Мефодіївна

                                                                         вчитель іноземної мови

 

 INHALT.

 

 

ІІ. Der Nikolaustag.

ІІІ. Es weihnachtet.

ІV. Ein Fest der Liebenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                  DER NIKOLAUSTAG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

День святого Миколая

Цілі: Формувати в учнів риси людяності, милосердя, співчуття і здатність допомогати тим, хто в біді, з позиції національної етнопедагогіки та християнської моралі; поважати звичаї і традиції свого народу, а також інших національностей.

Очікувані результати: сформованість естетичної культури, культури дій і вчинків, гармонія особистості з мистецтвом.

 

 

ХІД ЗАХОДУ

У залі на видному місці образ святого Миколая. Перед ним горить лампада. На столі тарілка з печивом («миколайчики). За столом сидить учителька, а на стільцях одягнені діти, читають книги й журнали.

1. Junge. Frau Linde, in diesem Buch habe ich nichts über den Nikolaus gesehen!

Mädchen. Und ich auch nichts!

J u n g e. Erzählen Sie bitte über den heiligen Nikolaus!

Lehrerin. Hört bitte aufmerksam zu!

Nikolaustag ist am 6. Dezember. An diesem Tag werden die Kinder mit Süßig­keiten oder anderen kleinen Geschenken über­rascht.

Symbolisch stellen die Kinder am Abend vor dem 6. Dezember einen Stiefel vor die Tür. In diesen Schuh legt der Nikolaus kleine Ge­schenke.

In den Bäckereien und Konditoreien werden für den Nikolaustag besondere Figuren aus süßem Kuchenteig verkauft,

Eine Legende sagt, dass der heilige Nikolaus als Patron der Schüler gilt.

                                        Nikolaus-Legende

Als Helfer in (fast) allen Situationen gilt der Heilige Nikolaus.

Die Legende erzählt, dass er unschuldig zum Tode Verurteilte gerettet hat, Kinder vor dem Tod bewahrt, die Ernten vervielfacht hat und neben vielen anderen Taten Seeleuten in Not half. In einer großen Hungersnot in Myra konnte Bischof Nikolaus die Bevölkerung durch seine Gebete retten.

Als Gabenbringer für Kinder gilt der Hl. Niko­laus seit dem 16. Jahrhundert.

Am Vorabend des 6. Dezembers beschenkt der Heilige Nikolaus (brave) Kinder mit Süßigkeiten, die ihre Stiefel oder Strümpfe vor die Tür oder auf das Fensterbrett gestellt haben.

Nikolaus tritt oftmals zusammen mit seinem Gehilfen Knecht Ruprecht auf.

Der weißbärtige Weihnachtsmann mit rotem Gewand geht auf den niederländischen „Sinterklaas" zurück. Coca Cola warb mit diesem Bild des hl. Nikolaus schon um die Jahrhun­dertwende, der in ihrer Werbung in den Firmenfarben auftrat.

Der hl. Nikolaus gilt u.a. als Patron der Kinder, alter Menschen, der Feu­erwehr, der Pilger und Reisenden, der Gefangenen, der Kaufleute, Bä­cker und Wirte, der Schiffer, Matrosen, Fischer, Bauern, für glückliche Heirat und Wiedererlangung gestohlener Gegenstände und gegen Wassergefahren, Seenot und Diebe.

Seit 1555 ist Nikolaus als Gabenbringer der Kin­der belegt. Der evangelische Theologe Kirsch­meier schrieb: „Vor dem St. Nikolaustag legen Mütter für ihre Kinder Geschenke und eine Rute bereit." Nikolaus beschenkte die Kinder damals mit Nüssen, Kletzenbrot und Dörrobst, aber auch mit Kleidung und anderen nützlichen Din­gen des täglichen Lebens. Im Mittelalter war es Brauch, dass Klosterschüler am Vorabend des Nikolausfestes einen „Kinderbischof wählten. Dieser bekleidete sich mit den Gewändern eines Bischofs und begutachtete die Klosterschule. Er bestrafte und belohnte Schüler, letzteres auch mit Süßigkeiten. Das Gedenken an den Bischof von Myra ist katholischen Ursprungs und wurde von Martin Luther abgeschafft. Doch der Brauch lebte bis zu heutigen Tage weiter.

Ab dem 17. Jahrhundert bekam der Nikolaus einen Begleiter (Knecht Ruprecht oder Krampus), der die Kinder beschenkte oder auch we­gen ihres unchristlichen Tuns tadelte. Im 19. Jahrhundert wurde die Nikolausgestalt immer mehr verweltlicht. Er wurde zunehmend in den Medien zum Weihnachtsmann oder Santa Claus.

Heute kommt der Nikolaus, meist ohne Krampus oder Knecht Ruprecht, zu den Kleinen und fragt sie, ob sie denn „auch stets brav gewesen" sind. Wenn sie dies bejahen, werden sie mit Süßigkeiten und Geschenken belohnt.

 

Das Lied „Schaut hinaus, wann kommt der Nikolaus!"

Стукіт у двері. До зали входять два янголи у білих шатах.

І. Junge. Warum ist der heilige Nikolaus nicht zu uns gekommen?

1.  Engel. Der Nikolaus hat uns Engel geschickt, weil er sehr viel zu tun hat.

2.   Engel. Wir sind zu Euch geeilt, um mit Euch diesen Tag zu feiern.

1. Engel. Lieber Kinder, wisst ihr, wie das heutige Fest heißt?

Kinder. Der Nikolaustag!

2.   Engel. Und wie habt ihr euch auf diesen Tag vorbereitet?

1. Mädchen.    Wir haben den Ehern geholfen und in der Schule gut gelernt,

2. Mädchen.  Und auch Gedichte auswendig gelernt.

Sch.1

Nikolaus

Nikolaus

Nikolaus, Nikolaus,

Heiliger Mann, rieh die Sonntagsstiefel an!

Reis damit nach Spanien,

kauf Apfel, Nüss', Kastanien!

 Bring den kleinen Kindern was,

die Großen, die lass laufen,

die können selbst was kaufen!

Sch.2

Heute kommt St Nikolaus

Glöckchen klingt von Haus zu Haus,

 heute kommt St. Nikolaus!

Kommt durch Schnee, kommt durch Wind,

kommt zu jedem braven Kind.

Sch.3

Heute kommt der Nikolaus...

Ihr Kinder, stellt die Schuh' hinaus,

denn heute kommt der Nikolaus;

und wart ihr immer gut und brav,

dann lohnt's euch Nikolaus im Schlaf.

Er bringt euch Äpfel, Feigen, Nüss'

und gutes Backwerk, zuckersüß

doch für das böse, schlimme Kind

 legt er die Rute hin geschwind.

 

2. Engel. Ihr wart so lieb, also bekommt ihr die Geschenke!

Янголи роздають подарунки всім дітям.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Mädchen. Wir können noch das schöne Lied singen.

Das Lied. „Nikolaus, Nikolaus

1. Der Nikolaus, der Nikolaus,

geht durch die Stadt von Haus zu Haus.

Erträgt den großen Rumpelsack,

auf dem Rücken Huckepack.

Refrain: Kalt ist ihm vom Kopf bis Zeh,

o-je, o-je, o-jemene ( 2 Mal)

2. Der Nikolaus, der Nikolaus,

geht durch die Stadt von Haus zu Haus.

Mit Gepolter und Geschnauf

 Stampft er dann die Treppen rauf.

Refrain: Warm ist ihm vom Kopf bis Zeh,

o-je,o-je,o-jemene (2 Mal)

3. Der Nikolaus, der Nikolaus,

geht durch die Stadt von Haus zu Haus.

Will mit vielen schönen Sachen

Allen Kindern Freude machen.

Refrain: Warm ist ihm vom Kopf bis Zeh,

 o-je,o-je,o-jemene (2 Mal)

4. Der Nikolaus, der Nikolaus,

geht durch die Stadt von Haus zu Haus.

 Und vor jedem Abschiedswinken

muss er ein Glas Glühwein trinken.

Refrain: Warm ist ihm vom Kopf bis Zeh,

o-je,o-je,o-jemene (2 Mal)

 

1. Engel. Ihr singt so schön!

2.  Engel

Am Abend in der Winterzeit

geht der Nikolaus von Haus zu Haus.

und teilt allen Kindern dann

Die schönsten Sachen aus.

Er hat einen schweren Sack

voll Plätzchen, süß und fein.

Kinder

Nun ist es wieder an der Zeit,

     es kommt der Nikolaustag,

   wir sagen allen, groß und klein.

   was er bedeuten mag.

 

Сценка „Stiefel für den Nikolaus“.

Anna und Peter sitzen in der Küche und polieren Papas Gartenstiefel blitzblank sauber.

Mama (erstaunt). Was macht ihr denn da?

Anna. Stiefel putzen!

Peter. Siehsl du doch! Für den Nikolaus!

Mama (wundert sich). Papas Stiefel für den Nikolaus? Und ich dachte schon, ihr wolltet Papa eine Freude machen!

Anna. E-e-es ist nur, weil...

Peter. Papas Stiefel haben viel mehr Platz für die Nikolausgeschenke als unsere Schuhe!

I.Engel. Wir sind sehr froh, dass wir zu euch gekommen sind.

Lehrerin. Liebe Engel, wir sind so froh, dass Ihr zu uns gekommen seid.

Mädchen. Lieber Nikolaus, wartet noch ein bisschen. Wir haben auch für euch etwas. Diese Plätzchen haben wir ganz allein gebacken.

Янголи беруть печиво, куштують його,

 l. Engel, Das schmeckt aber gut, Das habt ihr Kinder sehr gut gemacht! Jetzt müssen wir aber wirklich los. Die anderen Kinder warten schon auf uns. Auf Wiedersehen!

Kinder. Auf Wiedersehen!

 

Das Lied. „Bis Weihnachten"    

Bis Weihnachten ist noch so viel zu tun,

es gibt eine Zeit, sich mal aus zu ruh'n.

Wir backen die Plätzchen im Ofen frisch,

verzieren sie dann für den Gabentisch.

Ich kann Heiligabend schon vor mir sehn

ja Weihnachten wird ganz besonders schön,

Ich kann Heiligabend schon vor mir sehn,

ja Weihnachten wird wieder schön!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WEIHNACHTEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                               Es weihnachtet …

Мета: формування здатності до творчої діяльності у мистецькій сфері, виховання потреби у спілкуванні з мистецтвом.

Очікувані результати: шанобливе ставлення до культурних надбань рідного краю, повага до культури і традицій інших народів.

Обладнання: зала, оформлена під кімнату типової німецької сім’ї.                                     

                                                   Хід заходу.

Die handelnden Personen : Der Vater, die Mutter, ihre Kinder,  die Oma, die Gäste.

Die Familie ist im festgeschmückten Zimmer. ( Der Vater, die Mutter, ihre Kinder Sabine und Martin ,  die Oma.) Die Kinder tanzen um den Tannenbaum.

O Tannenbaum, O Tannenbaum,                

wie treu sind deine Blätter!

Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,

nein auch im Winter, wenn es schneit

O Tannenbaum, 0 Tannenbaum,

wie treu sind deine Blätter!

 

 

Junge: Endlich ist Weihnachten! Der Tannenbaum ist bunt geschmückt. Die Kerzen leuchten hell. Die ganze Familie steht um den Weihnachtsbaum herum. Es ist das Fest für alle, das Fest der Familie, des Friedens und des Lichtes. So ist es…

Mädchen:  O schöne, herrliche Weihnachtszeit,

                  Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!

                  Wenn der heilige Christ in jedem Haus

                  Teilt seine Gaben aus.

                  Und ist das Häuschen noch so klein,

                  So kommt der heilige Christ hinein,

                  Und alle sind ihm lieb wie die Seinen,

                  Die Armen und Reichen,

                  die Grossen und Kleinen.

 

Mutter:

Am scnönsten ist Weihnnacnten zu Haus,

Unser Land sieht dann wie verzaubert aus,

Der Schnee rieselt leis` und die Welt färbt sich weif;

Im Licht glänzt das Eis wie Kristall.

Am schönsten ist Weihnachten zu Haus.

Denn es zieht mich dann auf die Straßen raus.

Die glitzernde Stadt und der Christkinddmarkt,

Die gibt es nicht überall.

Am schönsten ist Weihnachten zu Haus.

Dann holen wir unsere Schlittschuhe aus.

Wir fahren auf den See oder rodeln im Schnee.

Und bauen einen Schneemann, wenn´s taut

Am schönsten ist Weihnachten zu Haus,

Darauf freuen wir uns lange Zeit voraus.

Der Tannenbaum strahlt und wird heller im Haus.

Am schönsten ist es zu Haus.

 

Kinder: Oma, Oma! Sag mal uns eine Weihnachtsgeschichte ! Bitte, bitte!

Oma:( erzählt die Weihnachtsgeschichte.)

In jenen Tagen geschah es, dass vom Kaiser Augustus ein Befehl ausging, dass der gesamte Erdkreis aufgezeichnet werde. Diese erste Aufzeichnung geschah, als Quirinius Statthalter von Syrien war. Alle gingen hin, sich eintragen zu lassen, ein jeder in seine Stadt. Auch Joseph zog von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt - weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, um sich eintragen zu lassen zusammen mit Maria, seiner Verlobten, die gesegneten Leibes war. Während sie dort waren, geschah es, dass sich die Tage erfüllten, da sie gebären sollte, und sie gebar ihren erst­geborenen Sohn, höllte ihn Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil nicht Platz für sie war in der Herberge.

In derselben Gegend waren Hirten auf freiem Felde und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen, und es umstrahlte sie die Herrlichkeit des Herrn, und sie fürchteten sich sehr. Der Engel aber sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! denn seht ich ver­künde euch eine große Freude, die dem ganzen Volke zuteil werden soll:  Euch wurde heute in der Stadt Davids ein Retter geboren, der ist Messias und Herr . Und dies soll euch zum Zeichen sein:

Ihr werdet ein Kindlein finden, in Windeln eingehüllt und in eine  Krippe liegend!" Und auf einmal erschien mit dem Engel eine große Schar des himmlischen Heere? die Gott priesen mit den Worten: „Ehre sei Gott in  der Höhe und auf Erde Frieden unter Menschen eines guten Willens!"Und es geschah, als die Engel von ihnen Weg zum Himmel entschwanden, sagten die Hirten zueinan­der: „Lasst uns hinübergehen nach Bethlehem und schauen, was da geschehen ist, von dem der Herr uns Kunde gab!"

Und sie gingen eilends und fanden Maria und Joseph und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, berichteten sie von dem Wort, das ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, wunderten sich über das, was ihnen von den Hirten erzählt wurde. Maria behielt alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen. Die Hirten aber kehrten zurück und priesen und lobten Gott, für all das, was sie gehört und gesehen hatten, so wie es ihnen gesagt worden war.

 

Mutter: Meine Liebe! Los zum Tisch! Alles ist fertig!

Es ist gemütlich und bequem hier. Jemand klopft an die Tür. Da kamen die Gäste. Alle sitzen am Tisch. Die Gäste erzählen wie man Weihnachten in verschiedenen Ländern feiert.

Gast 1:  In England beginnt die Weihnachtszeit, wenn Gruppen von Kindern durch die Straßen gehen und alte englische Weihnachtslieder singen. Der Weihnachtsbaum ist auch in England Mode geworden. Man schmückt auch die ganze Wohnung: früher mit Girlanden aus Immergrün, heute nimmt man bunte Papierschlangen. Auch mehrere Weihnachtskarten von Freunden, Verwandten und Bekannten werden im Zimmer oder über den Kamin aufgehängt.

Das Weihnachtsessen in England besteht aus gefülltem Truthahn. Der Plumpudding wird aus getrockneten Früchten, Rosinen, Nierenfett und Gewürzen gemacht. Die Geschenke bekommen die Kinder am Morgen des ersten Weihnachtstages. Am Vorabend hängen sie lange Strümpfe ans Bett oder am den Kamin. Der englische Weihnachtsmann, der Santa Claus, kommt durch den Kamin ins Haus. Die Strümpfe füllt er mit Süßigkeiten, und die größeren Geschenke legt er auf den Weihnachtstisch.

Gast 2: In Spanien und auch in Portugal ist Weihnachten ein frohes Fest. Schon am Weihnachtsabend veranstaltet man ein Feuerwerk. Die ganze Nacht hindurch wird gegessen, getrunken und getanzt, und man macht mit Tamburinen und pauken einen ungeheueren Krach,

Der Christbaum ist hier erst seit wenigen Jahren bekannt. Wie in vielen anderen katholischen Län­dern sieht man in ihm einen heidnischen Brauch. Dafür spielt die Krippe eine wichtige Rolle.

Die Bescherung findet am Dreikönigstag statt, also am 6.Januar. Da bringen die Heiligen Drei Köni­ge den Kindern Geschenke und auch eine Rute.

Junge: So viele interessante Dinge gibt es in der Welt. Und ich weiß nichts darüber.

Mutter: Kinder! Martin, Sabine, unsere Gäste möchten uns auch et­was erzählen. Wir werden jetzt hören, wie man Weih­nachten in diesen Niederlanden und Schweden feiert.

Gast 3: In den Niederlan­den wird Weihnachten ohne großen  Aufwand gefei­ert. Es ist dort ein stilles, religiöses Fest. Das eigent­liche große Familienfest ist Sinterklaas ( Sant Nikolaus). Es wird am Vorabend des Nikolaustags gefei­ert, also am 5. Dezember.

Sinterklaas ist für viele der schönste Feiertag des Jahres. In den Orten an der Küste kommt der Niko­laus sogar mit dem Schiff angefahren. Hier zeigt er sich noch wirklich als Schutzherr der Seefahrer.

Man beschenkt sich in Holland nicht zu Weih­nachten. Einige Zeit vorher haben die Läden bis neun Uhr abends geöff­net, damit alle Leute noch Sinterklaas-Geschenke kaufen könnten. In jedes Gabenpäckchen wird ein selbstgemachtes Gedicht gelegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gast 4: Und in Schweden ist Weihnachten ein Familienfest. In_den Tagen bevor ist das ganze Land in Bewegung. Man reist, um in der Familie zu feiern. Verschiedene Fischgerichte und Pasteten werden gemacht, die Kinder backen Pfefferkuchen für Knusperhäuschen. An den Fenstern hängen die "selbstgebastelten Weihnachtssterne und in allen Häu­sern stehen die aus Stroh geflochtenen Ziegenböcke, die Glück bringen sollen. Am Weihnachtsabend gibt es nur ein Essen: Stockfisch, danach Reisbrei mit Zu­cker und Zimt. Aber am ersten Weihnachtstag wird viel gegessen. Das Nationalgericht zu Weihnachten ist ein knusprig gebackener Schinken.

Nach dem Essen tanzt die ganze Familie um den Weihnachtsbaum herum. Die Geschenke bringt der Weihnachtsmann in seinem Sack. Er trägt einen di­cken Pelzmantel und kommt aus Lappland auf einem Rentierschlitten.

Auch das Weihnachtsklopfen ist noch üblich. Man klopft bei Freunden an die Tür, wirft ein schönes Ge­schenk und verschwindet, ehe man entdeckt gewor­den ist.

Mädchen: Sehr interessant, nicht wahr, Martin?

Junge: Ja, sehr interessant! Super! Aber, Mutti, sieh mal! Wo ist unser Vater?

(Da kommt der Vater. Er ist als der Weihnachtsmann verkleidet.)

Vater: Ach, dieser Winter. Es friert Stein und Bein draußen. Guten Abend, gute Leute! Ich bin gekommen Ihnen zu Weihnachten viel Glück zu wünschen. Ich wünsche Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit, Freude, Liebe. Ich wünsche, dass alles gut wird, dass alle Ihre Pläne, Ideen und Träume in Erfüllung gehen. Seht, was ich gebracht habe! Da sind viele Geschenke!

Kinder: Schön! Schön!

Vater: Aber zuerst sollt ihr Gedichte erzählen.

Mädchen:

Leise rieselt der Schnee,

Still und starr ruht der See,

Weihnachtlich glänzt der Wald

Freue dich, Christkind kommt bald.

In dem Herzen wird's warm,

Still schweigt Kummer und Harm,

Sorge des Lebens verhallt Freue dich,

Christkind kommt bald.

Bald ist Heilige Nacht,

Chor der Engel erwacht Hört nur,

wie lieblich es schallt Freue dich,

Christkind kommt bald.

Alle Jahre wieder

Kommt das Christuskind

Auf die Erde nieder,

Wo wir Menschen sind.

Kehrt mit seinem Segen

Ein in jedes Haus,

Geht auf allen Wegen

Mit uns ein und aus.

Ist auch mir zur Seite

Still und unerkannt,

Dass es treu mich leite

An der lieben Hand.

 

Junge:

Markt und Straßen steh'n verlassen,

Still erleuchtet jedes Haus,

Sinnend geh ich durch die Gassen,

Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen

Buntes Spielzeug fromm geschmückt,

Tausend Kindlein steh'n und schauen,

Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern

Bis hinaus ins freie Feld,

Hehres Glänzen, heiliges Schauern!

Wie so weit und still die Welt.

Sterne hoch die Kreise schlingen,

Aus des Schnees Einsamkeit

Steigt wie wunderbares Singen –

O du gnadenreiche Zeit!

 

Vater: Ihr seid so brav! (Gibt allen Geschenke aus seinem Sack)

 

 

 

 

 

 

 

 

Mutter: Ja, jetzt zünden wir die letzte Kerze an und wir werden schon feiern.

Zünden wir vier Liehtlein an,

schmunzelt froh der Weihnachtsmann,

hat ja alles schon bereit für die schöne Weihnachtszeit.

(Alle singen „Stille Nacht, heilige Nacht“)

Stille Nachtl Heilige Nacht!

Stille Nacht! Heilige Nacht!

Alles schläft, einsam wacht.

Nur das traute hochheilige Paar.

Holder Knabe im lockigen Haar,

Schlaf in himmlischer Ruh!

 Schlaf in himmlischer Ruh!

 

 

 

 

 

 

 

 

                                 EIN FEST DER LIEBENDEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Fest der Liebenden.

Мета: розвивати інтерес до вивчення іноземних мов, виховувати почуття прекрасного, формувати позитивні емоції до почуття кохання.

Обладнання: святково прикрашена зала, плакати з висловами, (додаток 1) мультимедійна дошка.

Очікувані результати: сформованість духовної та естетичної культури особистості, володіння навичками створення та реалізації творчих мистецьких проектів.

Епіграф: "Wer liebt, wird immer stärker"(S.Zweig)

                                           Сценарій проведення.

Sch.1 Guten Tag, liebe Gäste und Teilnehmer unseres Festes!

 Heute, am 14. Februar, feiert man in vielen europäischen Ländern einen der schönsten Tage im Februar: den Valentinstag oder den Vielliebchentag. Und wir sind keine Ausnahme. Aber wie ist dieses Fest entstanden? Wissen sie das? Es gibt zahlreiche Legenden.

Hier sind einige davon.

Sch.2. Valentin war 300 Jahre vor Christi Geburt ein christlicher Pfarrer im römischen Imperium. Am 14. Februar wurde er hingerichtet. Aber vor seinem Tod heilte er die Tochter des Gefängnisaufsehers. Sie war blind. Er schrieb dem Mädchen einen letzten Brief und unterschrieb ihn "Dein Valentin".

Der Valentinstag ist seit dem Mittelalter das Fest der Jugend und der Liebe, auch wenn der Ursprung nicht ganz geklärt ist. Vermutlich geht die Sitte auf ein altes römisches Fest zurück, bei dem die jungen Männer ein Los mit dem Namen eines Mädchens zogen, mit dem sie dann das Fröhlingsfest feierten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sch.1 Der Valentinstag gewann in Deutschland erst nach dem 2. Weltkrieg an Bedeutung, wurde er doch von den Amerikanern abgeguckt. Englische Auswanderer nahmen die Bräuche rund um den Valentinstag mit in die "Neue Welt". US-Soldaten brachten ihn dann nach dem Krieg nach Deutschland. In Nürnberg wurde 1950 der erste Valentinsball veranstaltet und nunmehr der Valentinstag offiziell eingeführt. An diesem Tag nun machen sich Verliebte kleine Geschenke wie Blumen - hier besonders Rosen -, Schokolade oder auch Parfum oder Konfekt.

Sch.2 Das Blumenschenken geht bis in die Antike zurück - der Gedenktag der römischen Göttin Juno (Schützerin von Ehe und Familie) wurde am 14. Februar gefeiert, indem man ihr Blumen opferte. Der Klerus passte nun im Mittelalter vorhandene Feiertage und Bräuche dem christlichen Glauben an und benannte den 14.02. als Todestag des heiligen Valentin nach diesem. So konnten Christen und Heiden altes Brauchtum unter neuer Etikette gemeinsam feiern, eben den Valentinstag.

Sch.3 Blumen und Valentinstag gehören einfach zusammen. Denn der Blumenstrauß ist das beliebteste Geschenk zum "Tag der Liebenden". In Deutschland erfreut sich der Valentinstag am 14. Februar erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts steigender Beliebtheit. Die Herkunft des Valentinstags ist aber vielen nicht bekannt.

 Sch.4 Als "Vielliebchentag" hat der Valentinstag zu dieser Zeit auch im deutschen Raum Bedeutung. Der Aberglaube versprach, dass ein Mädchen jenen Mann heiraten sollte, der ihr am Morgen des 14. Februar als erster begegnen würde. Nicht auszuschließen, dass mancher Frühaufsteher dem Schicksal auf die Sprünge half, indem er mit einem Blumenstrauß zum Valentinstag bei der Dame seines Herzens vorsprach.

 Sch.1 Projekt „Valentinssprüche“ (Додаток 2)

Sch.2  Es gibt so viele schöne Wörter über die Liebe. Hören wir Gedichte!

Rote Rosen

Ich schenk dir rote Rosen

nicht nur zum Valentin,

weil ich heut wie am ersten Tag

in dich verschossen bin.

 

Die Blumen werden welken,

das ist der Lauf der Welt,

doch unsre Liebe bleibt stets jung,

und das ist doch, was zählt.

 

Was Du mir bist

Du bist in meiner Suppe das Salz,

die Rose in meinem Garten.

Du bist das Schmuckstück an meinem Hals,

auf dich würd ich jahrelang warten...

 

Du bist meine Spitze am Weihnachtsbaum,

die Sahne auf meinem Kuchen,

du bist vom Capuccino der Schaum,

gäb’s dich nicht, ich würde dich suchen...

 

Du bist im Dunkeln mein Kerzenschein,

der Höhepunkt aller Feste,

du bist im Speziellen und ganz allgemein

in meinem Leben das Beste.

 

                                   ***

Іch liebe dich, weil ich dich lieben muss...

Ich liebe dich, weil ich nicht anders kann;

Ich liebe dich nach einem Himmelsschluss;

Ich liebe dich durch einen Zauberbann.

 

Dich liebe ich, wie die Rose ihren Strauch;

Dich liebe ich, wie die Sonne ihren Schein;

Dich liebe ich, weil du bist mein Lebenshauch;

Dich liebe ich, weil dich lieben ist mein Sein.

 

Sch.3   (Конкурс валентинок)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sch.4. Liebe Gäste! Unser Fest ist zu Ende. Wir hoffen ihr habt die Zeit sehr schön und interessant verbracht. Auf Wiedersehen!

 

Додаток 1.

"Wer liebt, wird immer stärker"(A.Zweig)

– Wer liebt, macht sich die Träume selbst.

– Liebes geht öber Schönes.

– Wer alle liebt, liebt niemanden.

– Liebe fürchtet keine Gefahr.

– Liebe überwindet alles.

– Rechte Liebe ist Dauerobst.

– Alte Liebe rostet nicht.

– Liebe mich wenig, aber liebe mich lang.

– Wo die Liebe treibt ist kein Weg zu weit.

– Süße Worte sind der Liebe Zunder.

Додаток 2

* Diese Rose ist für dich, soll dir sagen ICH DENK AN DICH! Liebe Grüße zum Valentinstag!

*Ich sende dir einen innigen Valentinsgruß, weil ich dich einfach lieb haben muß .

*Schnell noch ein liebes Valentinsküsschen von mir, warte nicht lange, ich bin gleich bei dir!

*Der Valentinstag ist der beste Tag einem lieben Menschen zu sagen wie gern man ihn hat. Ich fang schon mal bei dir an!

In meinem kleinen Herzen bist du immer drin, drum denk ich an dich auch zu St. Valentin.

*Statt Rosen, Veilchen, Weihnachtsstern, schick ich dir nur "Ich hab dich gern"! Einen schönen Valentinstag!

Mein ganzes Herz das schenk ich dir, die Valentinsblumen sind auch von mir. Es ist ein lieber, kleiner Gruss, voller Liebe und dicken Kuss.

*Du bist die Sonne, die mein Herz erwärmt an kalten Tagen. Du bist der Stern, der meine dunklen Nächte erhellt. Du bist die Liebe meines Lebens, Du bist  mein Valentin!

Der Kopf ist leer, der Bauch ist voll. - Mann, find ich den Valentinstag toll.

*Valentin ist der schönste Tag, wenn man gerne Blumen mag.

Doch weil ich keine Blumen für dich hab, sag ich dir nur, dass ich dich mag. Liebe Grüsse...

Dieser Valentinsstrauss hier, ist ein Liebeszeichen von mir. Ich hoffe, er hilft an mich zu denken und wird dir Freude, Glück und Liebe schenken.

*Hier sitzt jemand der an dich denket und der dir in diesem Moment einen Valentinsgruß auf dein Handy sendet. Deine heimliche Verehrerin!

*Kleiner Fratz, sei für immer mein Schatz, ich schenke dir zum Valentinstag mein Herz und teile mit dir jede Freude und jeden Schmerz.

*Ganz ohne Kummer falle ich in einen Liebesschlummer. Ganz ohne Schmerz denke ich an dich, mein Valentinsherz. Viele Küsse, ich liebe Dich!

Grüss dich, mir ach so ferne Holde, du meines Traubenbaums liebste Dolde. Sende Dir meinen Herzensgruss zum Valentinstag, glaube es endlich, wie lieb ich dich hab!

*Liebe Grüße zum Valentinstag von jemand, der dich gerne hat!

St. Valentin, du weißt es schon, ist der Liebe Schutzpatron. Er ist es der über unsere Liebe wach, am hellen Tag und in der finsteren Nacht.

*Manchmal kann ich es kaum fassen,

dass wir so gut zusammen passen,

Du machst mich glücklich und froh.

Dafür bedank ich mich mit diesem kleinen Gedicht

- zum Valentinstag viel Freude und Licht.

Ich wünsche mir jeden Tag mit dir zu verbingen, um dich zu verwöhnen und dir zu zeigen wie gern ich dich hab. Alles Gute zum Valentinstag!

*Ich habe dich so lieb, dass ich dich einfach fragen muss: Willst du mein Valentinsschatz sein? Wenn ja: gib mir nen Kuss!

Valentin hin, Valentin her, ich hab dich lieb und an Valentin noch mehr!

*Es gibt Mädchen die sind nicht artig dafür aber großartig! - Alles Gute zum Valentinstag!

Valentine, Valentine, ich bin heute lieb zu dir, hab für Dich ne Apfelsine, und die essen wir bei mir.

*Ich bin immer lieb und nett, doch heute ist Valentinstag und da hätte ich dich gerne den ganzen Tag bei mir im Bett!!!

Die schönsten Valentinsgrüße leider aus der Ferne, ich wär jetzt so gerne bei dir, so gerne ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

docx
Пов’язані теми
Німецька мова, 9 клас, Сценарії
До підручника
Німецька мова (5-й рік навчання) 9 клас (Сотникова С.І., Гоголєва Г.В.)
Додано
11 жовтня
Переглядів
21
Оцінка розробки
Відгуки відсутні
Безкоштовний сертифікат
про публікацію авторської розробки
Щоб отримати, додайте розробку

Додати розробку